Presse

Westdeutsche Zeitung (WAZ) - April 2014

Die Mischung macht's: Wie Anfänger und alte Hasen sich ergänzen

Immer mehr Unternehmen erkennen die Potenziale hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen den Generationen in der Arbeitswelt - und das trotz unterschiedlicher Sozialisation und Wertesysteme von Alt und Jung bzw. Jung und Alt. "Zu Themen wie Zeit, Pflichtgefühl und Loyalität hätten verschiedene Generationen nicht selten unterschiedliche Ansichten", sagt Ralf Overbeck, Coach zum Thema Generationenmanagement. Es komme deshalb schneller als zwischen Gleichaltrigen zu Missverständnissen. "Doch es gibt mehr Chancen als Risiken", stellt Overbeck heraus.

Erfahrene Kollegen sollten es vermeiden, besserwisserisch aufzutreten. "Ältere sind nicht gut beraten, wenn sie aufgrund ihrer Lebenserfahrung dem Jüngeren die Welt erklären", empfiehlt Coach Overbeck. Stattdessen fragen sie besser einmal bei Jüngeren nach: "Wie sehen Sie denn dieses oder jenes Problem?". Andererseits müssten die Jüngeren davon wegkommen, dass sie alles googeln können. Sie sollten lieber der Lebenserfahrung...

Zum Interview mit dem Generationen-Coach Ralf Overbeck auf Westdeutsche Zeitung - April 2014